Newsletter

STAMMDATENLÖSUNGEN FÜR DEN MASCHINENBAU, SONDERMASCHINENBAU UND ANLAGENBAU

D&TS bietet verschiedene u.a. auch multicad-fähige IT-Lösungen an, um Daten und Informationen über verschiedene Systeme nutzbar zu machen.

SAP
SAP S/4HANA
SOLID EGDE
SOLIDWORKS
CATIA
AUTODESK INVENTOR
Microsoft Dynamics
Infor
ERP
PLM
PIM
Winshuttle
CATALOGcreator
PARTsolutions

Herausforderung Datenqualität im Maschinen- und Anlagenbau

Das Thema Datenqualität gerät häufig erst dann ins Blickfeld, wenn akute Probleme auftreten. Egal ob Verlust der Wettbewerbsfähigkeit, Engpass bei einem wichtigen Hauptlieferanten oder Umsatzeinbuße im Ersatzteilverkauf – Szenarien dieser Art erfordern schnelle Entscheidungen auf Basis verlässlicher Daten. Sie als Anlagen- und Maschinenbauer brauchen zudem qualitativ hochwertige Materialstammdaten, denn die bilden die Grundlage für Digitalisierung und sämtliche Industrie-4.0-Vorhaben. Ohne vollständige aktuelle Datensätze kann eine industrielle Vernetzung von Maschinen und maschinell betriebenen Abläufen nicht erfolgen. Wenn dieses Vorhaben erfolgreich sein soll, so dass Bauteile schließlich eigenständig mit der Produktionsanlage kommunizieren, dann muss die wichtigste Grundlage einwandfrei sein: die Daten.

Schlechte Datenqualität kostet! Wo sind die größten Fehlerquellen?

Der durchschnittliche Umsatzverlust von Unternehmen durch fehlerhafte Daten beläuft sich auf bis zu 15 Millionen Dollar (Gartner’s Studie). Anders ausgedrückt: Die Kosten schlechter Datenqualität betragen 15% bis 25% des Umsatzes (MIT Sloan Management Review). Zudem hat eine schlechte Datenqualität noch weiter reichende Konsequenzen als finanzielle Verluste. Sie beginnen bei Auswirkungen auf das Vertrauen der Mitarbeiter in Entscheidungen oder auf die Zufriedenheit der Kunden und reichen über Produktivitätseinbußen  bis hin zu Compliance Problemen.

 

Die Quellen schlechter Datenqualität können sehr vielseitig sein. Allen voran steht zumeist jedoch der Dateneingabeprozess, sei es durch Mitarbeiter oder Kunden. Wir Menschen können viel, aber nicht eineindeutige Stammdaten kreieren. Daher ist es umso wichtiger, automatisierte Prozesse zum Aufbau und Erhalt einer guten Datenqualität im Unternehmen zu etablieren.

Zu jedem Problem die passende Lösung

 

Viele Maschinen- und Anlagenbauer stehen vor den gleichen Herausforderungen bei der Optimierung ihrer Datenqualität. Vor welchen stehen Sie? Mit unseren maßgeschneiderten und praxiserprobten Lösungen erreichen Sie eine hohe und nachhaltige Datenqualität in Ihren Materialstammdaten.

Herausforderung 1:

Unstrukturierte Datenhaltung, Dubletten und Datensilos

 

Materialstammdaten sind an unterschiedlichen Standorten und in lokalen Systemen angelegt und werden dort gepflegt. So haben sich Datensilos gebildet, die die Qualität und die Zuverlässigkeit Ihrer Daten verringern. Es entstehen Fehlerquellen in den Geschäftsprozessen, die unter Umständen zu strategischen Fehlentscheidungen führen.

Lösung 1:

Datenharmonisierung, Dublettenbereinigung und Migration in einen Single Point of Truth

 

D&TS schafft eine gemeinsame Datenbasis, sodass qualitativ hochwertige, bereinigte, harmonisierte und standardisierte Stammdaten unternehmensweit verfügbar sind. Dies erhöht die Datentransparenz, sorgt für größere Flexibilität und verringert die Komplexität.

Herausforderung 2:

Zu hohe Teilevielfalt und Varianzen

 

Eine Suche nach Teilen ist nicht erfolgreich und Bauteile werden neu konstruiert, anstatt sie wiederzuverwenden. So werden jedes Jahr tausende Stunden mit Arbeiten verbracht, die keinen Beitrag zur Wertschöpfung leisten. Zudem verursacht jede neu eingeführte Komponente enorme zusätzliche Kosten. Ihre Systeme sind voll von Duplikaten und veralteten Teilen.

 

Lösung 2:

Erhöhung der Wiederverwendung von Bauteilen durch strategisches Teilemanagement

 

Bereits verwendete Teile sind schnell und einfach wiederzufinden und können erneut eingesetzt werden. Kosten für Neuanlage und Neukonstruktion entfallen. Sie minimieren nicht nur Ihre Teilevielfalt, sondern beschleunigen zudem Ihre Betriebsprozesse.

 

Herausforderung 3:

Erschwerter Ersatzteilverkauf

 

Mangelnde Qualität, Inkonsistenz und ein unstrukturiertes Ersatzteil-Portfolio erschweren Ihre Prozesse im After-Sales. Die Kundenzufriedenheit sinkt, da benötigte Ersatzteile nicht gefunden werden. Zudem ist der Bestellvorgang zu komplex und veraltet, denn der Prozess wird nicht innovativ unterstützt und Schnittstellen zum ERP-System fehlen.

 

Lösung 3:

Erfolg im After-Sales mit E-Katalogen und Stammdatenmanagement

 

Sie können mehr Umsatz generieren, Fehlbestellungen reduzieren und Bestellvorgänge verschlanken durch elektronische Ersatzteilkataloge. Sie steigern die Kundenzufriedenheit durch intelligente Suchmöglichkeiten inkl. KI-Search. Sie erreichen mehr Transparenz in den Ersatzteilen durch ein professionelles Stammdatenmanagement.

 

Herausforderung 4:

Manuelle Prozesse der Materialanlage und -pflege

 

Ihr Stammdatenmanagement hat keine klaren Regeln oder Workflows. Dubletten, fehlerhafte und veraltete Stammdaten bremsen Ihre Prozesse. Ihre Stammdatenverwaltung und -pflege erledigen Sie noch mittels vieler einzelner Excel-Tabellen.

 

 

Lösung 4:

Automatisierte Prozesse für Materialanlage und -pflege

 

Mit den IT-Lösungen von D&TS und ausgewählten Partnerlösungen können Sie Ihre Materialstammdaten unternehmensweit und in maximaler Datenqualität pflegen und ad-hoc bereitstellen. Diese integrierten Systeme unterstützen die Auffindbarkeit Ihrer Materialien und die fortschreitende Digitalisierung in Ihrem Unternehmen.

 

 

Herausforderung 5:

Differenzen in der Terminologie und in den Materialkurztexten

 

Über Ihre CAD-, PLM-, und ERP-Systeme werden unbeschränkt Begriffe/Benennungen eingegeben, inklusive Neuschöpfungen, Fehleingaben oder willkürliche Bezeichnungswechsel. Zudem werden Bestelltexte für den Einkauf und Materialkurztexte immer noch manuell erstellt, sind dadurch inkonsistent und widersprüchlich.

Lösung 5:

Normierte Texte maschinell generieren

 

Das Tool „Materialkurztextgenerierung“ ermöglicht Ihnen die automatische Ableitung des Materialkurztextes und des Bestelltextes im Materialstamm auf Basis definierter Klassifikationsmerkmale. Eine manuelle Eingabe ist überflüssig und die Materialbeschreibungen können harmonisch in allen relevanten Sprachen automatisch aufgebaut werden.

Herausforderung 6:

Fehlende/unzureichende Warengruppenschlüssel im Einkauf

 

Ihr Einkauf steht vor dem Problem, dass ihm eine geeignete Grundlage für strategische Initiativen und/oder für Verhandlungen fehlt. unternehmensweit einheitlichen Spend-Analyse. Die Materialstammdaten sind jedoch unstrukturiert, sodass die aktuelle Situation nicht transparent ist.

Lösung 6:

Standardisierte Warengruppenstruktur

 

Mithilfe von KI und den IT-Lösungen von D&TS erhalten Sie eine einheitliche Struktur Ihrer Daten durch Ableitung eines Industriestandards wie ECLASS, auf Basis von Verfahrenstechniken oder durch Ermittlung geometrischer Ähnlichkeiten. Sie erreichen somit maximale Datentransparenz, die Ihnen eine saubere Spend-Analyse und damit strategisches Handeln ermöglicht.

D&TS erkennt und versteht Ihre Herausforderungen!

Jetzt Termin vereinbaren

Daten mit Klasse

Mit Hilfe von Klassifikationen wird Wissen über Produktdaten in einer übergreifenden und eindeutigen Art und Weise erfasst. Produkte sind dadurch eineindeutig identifizierbar, das hilft maßgeblich bei der abteilungs- und unternehmensübergreifenden Kommunikation. Die Bedeutung eines Produkts wird durch Klassifizierung konsistent.

 

Klassifikationen (wie ECLASS, ETIM, UNSPSC) sind darüber hinaus die Grundlage für eine Optimierung in den Bereichen Stammdatenmanagement, PIM-Systeme, elektronische Kataloge, elektronische Marktplätze, Online-Shops, elektronische Beschaffung und auch ERP-Systeme.

Klassifikation von Norm- und Zukaufteilen

Klassifikationssysteme und ECLASS

 

D&TS berät Sie bei der Wahl des geeigneten Standard-Klassifikationssystems für Ihr Unternehmen oder unterstützt Sie beim Aufbau Ihres eigenen Klassensystems. Wir klassifizieren Ihre Norm- und Zukaufteile und reichern Ihre Daten mit wertvollen Informationen aus unserer Knowledge Database an. Durch eine Klassifizierung erhöhen Sie die Wiederverwendung bei den „C-Teilen“ und reduzieren den administrativen Aufwand für Kontrolle, Genehmigung und Abwicklung. Langfristig reduzieren Sie dadurch die Neuanlagen in den Systemen und durch die Bündelung der Lieferanten Ihre Beschaffungskosten. D&TS hat in zahlreichen Projekten mit renommierten Maschinenbauunternehmen Materialstammdaten erfolgreich nach dem ECLASS-Standard klassifiziert.

Erfahren Sie mehr über ECLASS

Klassifikation Ihrer Zeichnungs-/Konstruktionsteile

Eigenklassifizierung nach ECLASS, geometrischen Ähnlichkeiten oder Verfahrenstechniken

 

Neben Norm- und Katalogteilen gewinnt die Klassifizierung von Zeichnungsteilen immer mehr an Bedeutung. Die bewährtesten Klassifikationsstandards wie z.B. ECLASS sind für Zeichnungsteile nur beschränkt verwendbar. Für reine zeichnungsgebundene Teile sind unternehmensspezifische Klassen und Merkmale (Attribute) zu erarbeiten auf Basis unterschiedlicher Methoden (Erweiterung von ECLASS, nach geometrischen Ähnlichkeiten oder nach Verfahrenstechniken).

In der Konstruktion lassen sich mit Hilfe der Klassifizierung Entwicklungszeiten erheblich verkürzen, denn Suchzeiten in CAD-Systemen werden vermieden. Bereits verwendete Teile sind schnell und einfach wiederzufinden und können erneut eingesetzt werden. Kosten für Neuanlage und Neukonstruktion entfallen. Sie minimieren nicht nur Ihre Teilevielfalt, Sie beschleunigen zudem Ihre Betriebsprozesse und realisieren erhebliche Kosteneinsparungen.

Wir berechnen den Return on Investment (ROI) Ihres Projekts. Das überzeugt auch Ihr Management!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Daten-Silos öffnen und Digitalisierungspotenzial heben

Eine Voraussetzung für eine funktionierende Information Supply Chain (ISC) ist, dass Datensilos aufgebrochen werden, um Daten und Informationen über verschiedene Systeme (ERP, PDM, PIM, CAD etc.) nutzbar zu machen. Daten, die an eine Anwendung gebunden sind, erzeugen erheblichen Mehraufwand bei der Datenpflege und unterbrechen den Datenfluss. Sie können nicht systemübergreifend genutzt werden, da Schnittstellen fehlen. Um die Digitalisierung und somit die Umstellung von manuellen zu automatisierten Prozessen erfolgreich umzusetzen, müssen Sie vorhandene Daten-Silos öffnen, die Informationen ganzheitlich nutzbar machen und somit die Standardisierung vorantreiben.

 

Die IT-Lösungen von D&TS sind spezialisierte Systeme, die Sie bei der Datenbeschaffung, -verarbeitung und -verteilung unterstützen.

Zu den Lösungen

UNSER TIPP

Nur mit einer klaren Route stemmen Sie Ihr Stammdaten-Projekt und schaffen eine nachhaltig hohe Datenqualität!

 

Eine Stammdatenmanagement-Software ist kein Allheilmittel, sondern lediglich wichtiger Bestandteil auf dem Weg zu hoher Datenqualität. Organisation, Prozesse und die Integration der Software in die bestehende IT-Landschaft müssen mit betrachtet werden. Bereiten Sie sich sorgfältig vor: Denn ohne klare Ziele, ohne Vision gibt es keine klare Route für Ihre Stammdatenmanagement-Reise.

 

Kennen Sie schon unseren Professional Workshop?

Sie benötigen Unterstützung bei der Optimierung Ihrer Stammdaten und der Digitalisierung Ihrer Prozesse?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben uns Ihr Anliegen einfach per Mail.

Sebastian Böttjer

Leiter Vertrieb & Projektmanagement